30.6.2018 In Israel gedenkt man der Tempelzerstörung: „Schiwa Assar beTammus“

verfasst am in Nachrichten allgemein
(Bild: M. Fritz-Römelt, privat)
Am 30. Juni 2018, ist nach jüdischem Kalender der 17. Tammus und frommen Juden legen einen Fastentag ein, den „Schiwa Assar beTammus“. Sie gedenken auf diese Weise der Zerstörung des Tempels in Jersualem durch die Babylonier.

Für fromme Juden beginnt nach dem „Schiwa Assar beTammus“ eine dreiwöchige Zeit der Trauer, in der die Zerstörung  betrauert wird. Nach jüdischem Glauben ist es ebenfalls der Tag, an dem Moses aus Wut über das Goldene Kalb der ungläubigen Israeliten die Tafeln der 10 Gebote zerstörte.

Neben dem Fasten am Feiertag selbst ist es für jüdische Gläubige in den drei Wochen danach verboten, sich zu amüsieren, sich die Haare zu schneiden, zu heiraten oder umzuziehen. Es darf kein Wein getrunken werden, mit Ausnahme des Hawdala, der rituell die neue jüdische Woche einläutet.